Crash Kurs NRW informiert am AEG

Über eine rote Ampel laufen, Handy am Steuer, mit Musik im Ohr Fahrrad fahren – all das sind Ursachen für Unfälle im Straßenverkehr.

Die Polizei Duisburg war jetzt am AEG zu Gast, um im Rahmen der Kampagne „Crash Kurs NRW“ Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen EF und Q1 über Unfallursachen aufzuklären. Dabei wurde aber kein langweiliger Informationsvortrag gehalten, sondern es berichteten fünf Menschen sehr emotional und eindringlich von realen Unfällen aus Duisburg und der Umgebung. So stellten etwa ein Berufsfeuerwehrmann, eine Notärztin und ein Polizist dar, wie dramatisch eine Autofahrt unter Alkoholeinfluss endete oder zu welch schrecklichen Unfällen es kommen kann, wenn man als Fußgänger bei Rot über die Ampel läuft und gleichzeitig noch auf sein Smartphone guckt. Auch ein Unfallopfer kam zu Wort und beschrieb, wie nach dem Unfall seine Lebensträume platzten.

Ihre Lebensträume sollten unsere Schüler vor der Veranstaltung auf Zettel schreiben. Sie waren an einem Luftballon befestigt, der sichtbar für alle in der Turnhalle hing. Und damit diese Lebensträume nicht auch zerplatzen, sollten alle die Regeln des Straßenverkehrs beachten, aufmerksam sein und auch auf sich aufmerksam machen (z.B. durch entsprechende Kleidung in der Dunkelheit).