Herbstakademie 2019

Die ersten Schultage nach den Herbstferien waren für 39 Grundschüler*innen der umliegenden Grundschulen ganz besonders aufregend: Sie besuchten vom 29.-31. Oktober statt ihrer eigenen Schule das Albert-Einstein-Gymnasium, um dort an der diesjährigen Herbstakademie teilzunehmen.

Die Akademie soll dazu betragen, Kinder für die MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) zu begeistern und das Interesse schon möglichst frühzeitig zu wecken.

Frau Malik und ihr Team aus Lehrer*innen und Schüler*innen der Oberstufe hatten zu den Bereichen Erde, Wasser, Feuer und Luft ganz unterschiedliche und spannende Experimente vorbereitet, mit denen die Viertklässler*innen die Naturwissenschaften ganz praktisch erfahren konnten. An zahlreichen Stationen wurde u.a. zu den Themen Magnetismus entdecken, Vulkane sprudeln lassen, Kann Eisen brennen?, Rosinen in Sprudelwasser oder Flaschentornado geforscht. Zwei Tage lang war Zeit, alles auszuprobieren und viele erstaunliche Ergebnisse zu entdecken. Auf dem Programm standen an den ersten beiden Tagen neben dem Experimentieren auch noch ein Expertenbesuch der Stahlfirma ArcelorMittal zum Thema „Herstellung und Verwendung von Stahl“ sowie ein Mitmach-Vortrag der drei Oberstufenschüler Felix, Finn und Joris zum Thema „Unsere Sinne“.

Der dritte Tag stand dann ganz im Zeichen der Roboterprogrammierung und des Bienenmuseums. Zum Abschluss der drei Forschertage wurden die Highlights der Herbstakademie durch eine „Diashow“ noch einmal für alle zusammengefasst. Dank des Sponsors durften die kleinen Forscher als Erinnerung und zum weiteren Experimentieren noch ein kleines Geschenk mit nach Hause nehmen.

Wir möchten uns ganz herzlich bei unseren Sponsoren ArcelorMittal und dem Förderverein des Albert-Einstein-Gymnasiums, sowie bei den Mitarbeitern des Bienenmuseums und allen mithelfenden Lehrer*innen und Schüler*innen bedanken!

Zu Robotern forschen in den Herbstferien

50 Viertklässler aus Duisburg und Moers führen im Rahmen der Herbstakademie vom 15.10.-17.10. zahlreiche naturwissenschaftliche Experimente durch. Außerdem erfahren unsere jungen Besucher auch etwas darüber, wie Roboter und Bienen arbeiten. Das benachbarte Bienenmuseum wird nämlich ebenso besucht wie die „Robotikabteilung“ unserer Schule. Begleitet werden sie wie auch in den vergangenen zehn Jahren dabei von zahlreichen Oberstufenschülern und Lehrern, denen wir für ihr Engagement jetzt schon danken. Allen zusammen wünschen wir spannende Forschertage!