Wer sind wir?

Vorsitzende: Ilona Blonski
iblonski@gmx.de
Tel: 02151-940500

Stellv. Vorsitzender: Michael Kostka

Schatzmeister: Josef Brüggemann
brueggemann.josef@gmx.de

stellv. Schatzmeister: Stephan Pauwels

Schriftführerin: Anke Helmecke

stellv. Schriftführerin: Karen Bühler

Beisitzer: Dirk Kamann, Manuel Hoppe, Hermann Illian

Adresse:

Verein der Freunde und Förderer des Albert-Einstein-Gymnasiums, Duisburg e.V.
Schulallee 11, 47239 Duisburg

Bankverbindung :
Stadtsparkasse Duisburg
BLZ 350 500 00      Kontonummer: 264001520
BIC-/SWIFT-Code:  DUISDE33XXX
IBAN: DE40 3505 0000 0264 0015 20
SEPA-Lastschriftmandat Gläubiger-Ident.nr.: DE76ZZZ00000322290

Beitrittserklärung 

Seit Dezember 2011 sind wir Mitglied beim Landesverband Schulfördervereine.

Der LSF hat sich die Aufgabe gestellt, schulische Fördervereine bei der Bewältigung ihrer Vereinsverwaltung zu beraten und zu helfen.

Hauptziel des Verbandes ist die Schaffung einer effektiven Interessenvertretung aller schulischen Fördervereine in NRW und strebt an, die Zusammenarbeit zwischen Fördervereinen und Schulleitungen zu unterstützen und zu optimieren.

Förderungen

Im Laufe der Jahre sind viele Dinge angeschafft und viele Projekte gefördert worden, z. B.:

  • Computer und Overheadprojektoren
  • Ausstattung der Aula mit Musikanlagen und Vorhängen
  • Ausstattung des Chemielabors
  • Materialien für den Sportunterricht
  • Mikroskope
  • 3D- Drucker (mit Unterstützung der Sparkasse), Beamerausstattung und Kameras
  • Equipment für den Sprachenraum
  • Robotik-AG (Roboter-Finanzierung)
  • Unterstützung der Schüleraustausche mit Litauen, Frankreich und Italien

Jedes Jahr werden gefördert:

  • Spiel-/Pausenkisten für die neuen 5er-Klassen
  • Flügelstimmung
  • Theaterbesuch einer Jahrgangsstufe
  • Herbstakademie
  • Büchergutscheine für die Abiturbesten

Eine besondere Tradition ist das immer am ersten Samstag im Dezember um 19:30 Uhr stattfindende Ehemaligentreffen, das der Förderverein ausrichtet (in 2020 kann das Treffen wegen der Corona-Einschränkungen leider nicht stattfinden).

Elterninfo – Wenn mein Kind zuhause erkrankt

Handlungsempfehlung

Vor Betreten der Schule, also bereits im Elternhaus, muss abgeklärt sein, dass die Schülerinnen und Schüler keine Symptome einer COVID-19-Erkrankung aufweisen. Sollten entsprechende Symptome vorliegen, ist eine individuelle ärztliche Abklärung vorrangig und die Schule zunächst nicht zu betreten.

Bei Erkältungssymptomen sind viele Eltern unsicher, ob sie ihr Kind in die Schule schicken dürfen. Das Schaubild (pdf) gibt Ihnen eine Empfehlung, was Sie bei einer Erkrankung Ihres Kindes beachten sollten. Bitte melden Sie sich bei Krankheitssymptomen Ihres Kindes zunächst umgehend bei Ihrer Schule, um Ihr Kind krank zu melden und das weitere Vorgehen abzustimmen. Die Schule wird Sie auch über die aktuell geltenden Regelungen informieren. Bitte denken Sie daran, dass es eine gemeinsame Aufgabe von Eltern und Schule ist, alle Kinder und alle am Schulleben Beteiligte sowie deren Familien vor einer Infektion zu schützen.

Quelle: https://www.schulministerium.nrw.de/themen/schulsystem/elterninfo-wenn-mein-kind-zuhause-erkrankt-handlungsempfehlung

https://www.schulministerium.nrw.de/system/files/media/document/file/Erkrankung%20Kind%20Schaubild.pdf

Mund-Nase-Bedeckung ab 1. September 2020

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, verehrte Eltern,

wir freuen uns, dass wir das Schuljahr in gemeinsamer Anstrengung gut und insbesondere gesund starten konnten. Dies ist uns gelungen, weil wir in großer Solidarität die AHA-Regeln eingehalten und aufeinander Acht gegeben haben.

Die Coronabetreuungsverordnung wird ab dem 01.09.2020 keine Pflicht zum Tragen von Mund-Nase-Bedeckungen (MNB) in den Unterrichtsräumen mehr vorsehen, soweit die Schülerinnen und Schüler hier feste Sitzplätze einnehmen. Die Maskenpflicht gilt jedoch weiterhin auf dem Schulhof, im Gebäude und auf dem Weg zum eigenen Sitzplatz.

Auch in Zukunft möchten wir…

  • allen das Leben und Lernen am Albert-Einstein-Gymnasium ermöglichen,
  • den Präsenzunterricht, wo auch immer möglich, dem Lernen auf Distanz vorziehen,
  • eine Umgebung schaffen, die Infektionen – soweit dies möglich ist – verhindert,
  • vorerkrankten Personen und Risikopatienten (Kolleginnen, Kollegen, Schülerinnen, Schülern und Angehörigen) gegenüber Rücksicht zeigen.

Vor dem Hintergrund der oben genannten Ziele bitten wir eindringlich – bei aller Herausforderung – darum, freiwillig weiterhin eine Mund-Nase-Bedeckung auch im Klassen- und Kursraum während des gesamten Unterrichts zu tragen, um andere und sich selbst zu schützen.

Unser Motto „Jedes Kind zählt“ hat nur dann Bestand, wenn wir im Sinne eines respektvollen Miteinanders aufeinander Acht geben!

Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung.
Herzliche Grüße

Steffen Jelitto, Schulleiter
Dr. Christiane Hikel, stellv. Schulpflegschaftsvorsitzende
Christian Großmann, Lehrerrat
Nikolas Neuhöfer, Schülersprecher

WICHTIG: Reiserückkehrer

Wir möchten aus aktuellem Anlass noch einmal ausdrücklich auf das Thema „Reiserückkehrer“ hinweisen.

Über das Thema informieren sowohl die Stadt Duisburg auf ihrer Internetseite https://www.duisburg.de/microsites/coronavirus/aktuelles/corona-virus_allgemeine-informationen.php#Verhaltenshinweise_f-C3BCr_R-C3BCckkehrer_aus_Risikogebieten als auch das Bundesgesundheitsministerium auf der Internetseite https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus-infos-reisende/faq-tests-einreisende.html.

Demnach sind Reiserückkehrer aus Risikogebieten verpflichtet, sich bei der Einreise testen zu lassen und sich bis zum Vorliegen des Testergebnisses in häusliche Isolation zu begeben. Weiterhin sind sie verpflichtet sich bei dem zuständigen Gesundheitsamt zu melden. Das Gesundheitsamt Duisburg hat dafür ein Online-Formular zur Verfügung gestellt. Nach der Meldung über das Online-Formular erhalten die Reiserückkehrer eine automatisierte Antwortmail vom Gesundheitsamt.